Schulhaus

Allgemeine Informationen zum Fach Latein

Salvete!

Als Basissprache ist Latein Substrat aller romanischen Sprachen — also des Französischen, Spanischen, Italienischen, Portugiesischen, Rumänischen und auch teilweise des Englischen —, aber auch Schlüssel für weitere Weltsprachen. Vor allem aber wird im Lateinunterricht auf der Suche nach der „besten Übersetzung“ auch die deutsche Sprache  intensiv trainiert. Es enthält eine Fülle voller grundlegender Begriffe, die einerseits das Vokabular moderner Technologie und Wirtschaft zugänglich machen, andererseits die Diskussion über geistig relevante Themen in abstrahierender Weise ermöglichen. Die Geschichte und das heutige Zeitgeschehen werden im vergleichenden Rückblick auf die Kultur und Politik der Römer deutlich. Mythologie, Philosophie und Rechtskunde sind ebenso Bestandteil des Unterrichts wie die archäologischen Zeugnisse der Römer in Deutschland, vor allem aber in Bayern. Darüber hinaus bietet Latein beständiges Einüben des logischen Denkens, des Systematisierens und der Genauigkeit. Von der ersten Lateinstunde an bis hin zum Latinum – oder je nach Wahl in der Oberstufe bis zum Abitur – erfährt der/die Lernende diesen Basischarakter des Fachs Latein. Die modernen Medien – wie Internet, interaktives Lernen und elektronische Kommunikationsmittel – werden sinnvoll in den Lernprozess integriert.

Schüler:innen, die Spaß an Geschichten, Historie und Knobeleien haben und sich nicht mit komplizierter Rechtschreibung herumschlagen wollen, sollten Latein wählen.

Am MTG wird Latein als 2. Fremdsprache in den Regelklassen von Klasse 6–10 (auch bis Klasse 12 wählbar) angeboten. In der 7. Klasse steht für die Lateinschüler:innen durch zusätzliche Wahl des Französischen der sprachliche Zweig offen. Nach der 9. Klasse erhalten die Schüler:innen im Normalfall „grundlegende Lateinkenntnisse“ und nach der 10. Klasse das Latinum ohne besondere Zusatzprüfung bestätigt.